[DIY] D-Motor 01-05 Ansaugbrückenwechsel auf D16y8

Hier könnt Ihr Guides(Anleitungen) für die verschiedensten Umbauarbeiten an den Coupes posten!

Moderatoren: MrPellePelle, Raccoon, Ace, mugendan

EM2
Vollgasproll
Beiträge: 185
Registriert: 14.03.2011, 15:23
Wohnort: Kleinmachnow

[DIY] D-Motor 01-05 Ansaugbrückenwechsel auf D16y8

Beitragvon EM2 » 27.05.2014, 13:02

Moins,

Ich wollts dem Forum mal nicht vorenthalten.

Ich wollte hier mal ein Deutsches DIY zum wechsel der Ansaugbrücke bei D-Motor von 01-05 machen.
Ich habe den Swap kürzlich gemacht und musste die D16y8 ASB 2 mal ausbauen aufgrund von sehr kleinen Fehlern die jedoch große Probleme mit sich brachten.

Zuerst einmal, was braucht ihr:

Werkzeug:

Schleifaufsatz mit 60mm Durchmesser:

Bild

Eine Bohrmaschine, vorzugsweise natürlich mit Netzanschluss und nicht mit Akku.
Mit Akku geht es auch aber eben Leistungsbedingt etwas schleppend.
Metallbohrer zum erweitern der D16y8 ASB schraubenlöcher.
Diverse Schräubchen und Muttern!!
3er Schlauchverteiler.

Bild

Metallbleche zum Herstellen einer neuen Fuel Rail Halterung.
Flüssigdichtung, extrem wichtig.
Eine D16y8 Dichtung für die Drosselklappe. ( 16176-P2J-004)
Eine D17a Dichtung, die zwischen ASB und Zylinderkopf (17055-PLD-004)
Gewebeschläuche für Unterdruckanschlüsse.
Optional einen Oil Catch Tank.
Hitzebeständiges Klebeband.
Eine D16y8 ASB oder Baugleich, so sah meine aus:

Bild
Es gibt ja anscheinend auch Y8 ASB mit noch einem großem Unterdruckanschluss mehr, dieser wird aber nicht zwingend benötigt!

Und natürlich Werkzeug von 8-14 Schraubenschlüssel, Zange....etc.

Dieses DIY bezieht sich auf einen D17A1/8 Motor ohne Abgasrückführung.
D17a2/9 Motoren geben einen fehlercode aus, dieser kann nur mit entsprechendem Steuergerät oder mit selbst gebauter Abgasrückführung behoben/gelöst werden.
Desweiteren weicht dieses DIY von Motoren mit Automatikgetrieben ab!

Ausbau der D17a/D16v/D14z6:

Bild

Zum Ausbau habe ich leider keine Bilder gemacht, aber so in etwa muss der ausbau geschehen.

1. Entfernen der Resonanzbox, Luftfilter.
2. Entfernen des Gasbaudenzuges an der Drosselklappe und herausschrauben der 4 Schrauben die, die Drosselklappe fixieren.
3. Entfernen der Sensoren. Achtung Map Sensor und TPS Sensor Kennzeichenen, begründung folgt!
4. Entfernen der Befestigungsschrauben für das Fuel Rail, ebenso entfernen der Spritleitung. Vorher Tankeinlass öffnen um Druck aus der System zu lassen (so gelangt nicht so viel Sprit aus dem System).
5. Entfernen der befestigungsschrauben der Ansaugbrücke sowie der Stabilisatoren auf der Ansaugbrücke. Für die unteren Schrauben sowie den Stabilisationsblechen der Ansaugbrücke müsst ihr von unten ans Auto.
6. Entfernen der Ansaugbrücke und lösen der Kopfschrauben mithilfe von Konterschrauben (zwei schrauben hintereinander auf die Kopfschrauben drehen und mit zwei Schraubenschlüsseln beide kontern, somit könnt ihr die Kopfschrauben aus dem Block drehen).
7. Nun die Ansaugbrückendichtung entfernen und gegebenenfalls die Ansaugkanäle reinigen etc.

Vorbereitungen der D16y8 ASB und zuschneiden der Dichtungen:

1. Ich habe als erstes die Schraubenkanäle der Ansaugbrücke erweitert. Um dies möglich genau zu erledigen lege man die D17 Dichtung Passgenau auf die D16y8 ansaugbrücke (Orientieren solltet ihr euc an den Ansaugkanälen).

Bild

2. Schleift nun den ASB Eingang der D16y8 mit dem entsprechendem 60mm Schleifausatz auf und glättet gegebenenfalls das Innere der ASB.

Bild

3. Nun müssen die Schrauben wieder per Konterschraube aus der D16y8 ASB gedreht werden, ebenso müssen die befestigungsschrauben aus der D17 Drosselklappe per Konterschraube gedreht werden.

4. Die neuen Schraubkanäle für die D17 Drosselklappe müssen gebort werden.
Ihr müsst jedoch die Drosselklappe mit Richtung der Umlenkrolle Richtung Zylinderkopf fixieren. Am besten ihr setzt die Drosselklappe auf den ASB eingang und Kennzeichnet die Punkte auf der ASB auf der diese später verschraubt werden muss.
Setzte die D17 Drosselkappe entsprechend auf den D16y8 Eingang, Makiert die Bohrungen der D17 Drosselklappe auf der D16y8 ASB und Bohrt die entsprechende Kanäle.
Siehe Bilder:

Bild

Bild

5. Nun muss ein Luftkanal an der D17 Drosselklappe gesfräst werden, damit der Motor im leerlauf auch Luft bekommt. Bohrt einfach mit einem Bohrer die Zwischenwand ein (ca. 2cm waren es bei mir). Siehe Bild:

Bild

6. Nun reinigt die D16y8 ASB am besten mit einem Kärcher oder anderem um alle Grähte, Spähne oder Metallstaub zu entfernen.

7. Fixiert die D16y8 Drosselklappendichtung auf der D17 Drosselklappe mit der Leerlaufregler einbuchtung der D16y8 auf die von euch gebohrten Leerlaufkanal.
Nun Makiert ihr euch auf der Dichtung die entsprechenden Punkte für die Verschraubungen der D17 Drosselklappe und schneidet die entsprechend aus.
Siehe Bild:

Bild

8. Ich habe die D17 Drosselklappe mit nur 3 statt 4 Schrauben an der D16y8 ASB befestigt. Mit Flüssigdichtung und der D16y8 Dichtung als Grundlage habe ich dies Dicht bekommen. Leider ist bei meiner verfahrensweise ohne spacer eine 4. Verschraubung nur mit durchbohrung der Drosselklappe und ASB möglich.
Dies wollte ich jedoch umgehen, mit entsprechender Spacerplatte ist dies jedoch kein Problem. Siehe Bild:

Bild

9. Fertigt euch einen Halter für den Mapsensor. Ich habe einfach eine Metalplatte genommen und mit der Bohrmaschine zwei löcher in die gebohrt.
Ein loch zum festschauben an der ASB und ein Loch zum befestigen des MAP Sensor an eurer Metallplatte. Zusätzlich habe ich noch einen Gummiring zwischen MAP Sensor und dem ASB Loch gesetzt. Ich habe zusätzlich noch flüssig Dichtmasse zwischen MAP Sensor und Dichtring gemacht. Das rechte Loch auf dem Bild könnt ihr Ignorieren, dieses hat keinen Einfluss auf die spätere Funktion der ASB. Siehe Bild (Sensor makiert mir Silbernem Klebeband):

Bild

10. Tragt die Flüssigdichtmasse entsprechend um die D16y8 Ansaugkanäle und setzte kurz danach die D17 Dichtung auf diese und fixiert sie. Wenn ihr die D17 Dichtung aufgelegt habt, tragt ebenfalls die Flüssigdichtmasse auf die D17 Dichtung um die Ansaugkanäle auf. Siehe Bild:

Bild

11. Nun müsste ihr das Purge Ventil für das D17 Fuel Rail an der ASB befestigen.
An der rechten Seite der ASB befindet sich eine vorgebohrte verschraubung an der ihr das Ventil anbringen könnt. Ich habe wieder eine Metallplatte genommen und drei Löche rein gebohrt. Ein Loch für die Verschraubung an der ASB und zwei für das Ventil. Siehe Bild:

Bild

12. Bei meiner ASB waren zwei ganz kleine Unterdruckanschlüsse, einer auf der Hinterseite und einer auf der Vorderseite. Diese werden für den SWAP nicht benötigt und habe ich entsprechend mit einem 4mm Schlauch verbunden, um die Ausgänge zu überbrücken. Siehe Bild:

Bild


Einbau:

1. Setzte die D16y8 ASB ein und schraubt sie mit den entsprechenden Zylinderkopfschrauben die ihr vorher entfernt habt fest.

2. Verlängert die Schläuche der Nockenwellen-(ca. 5cm) und Kurbelwellenentlüftung (ca. 15cm). Desweiten braucht ihr einen 3er Schlauchverteiler in dem ihr die Nockenwellen- und Kurbelwellenentlüftung vereint und abgasen lassen könnt. Diese könnt ihr z.B. in euer Air Intake oder in eine andere Entsprechende Airbox leiten.
Für die Verbindung vom 3er Schlauchverteiler zum Air Intake oder Airbox müsst ihr entsprechend viel Schlauch berechnen.

3. Umwickelt die D17 Düsen mit Hitzebeständigem Klebeband an der unterseite der Düse, ca. 4-5 Ummantelungen. Dies mus getan werden dar die Düsen eingänge an der D16y8 etwas größer sind als die D17 Düsen. Außerdem dient die Ummantelung gleichzeitig als Dichtung.

4. Nun setzte das Fuel Rail mit den Düsen Zusammen in die entsprechenden D16y8 Düsen öffnungen und schließt den Benzinschlauch wieder an das Fuel Rail an.

5. Nun müsst ihr euch halterungen für das Fuel Rail Basteln. Ich habe die rechte Seite mit einer gebogenen Metallplatte befestigt. Diese Metallplatte habe auf der ASB Seite an der standart Fuel Rail verschraubung festgeschraubt und an dem D17 Fuel Rail. Natürlich so das Anpressdruck auf der ASB besteht.
Die Linke befestigung des Fuel Rail´s habe ich an einer veschraubung an der oberseite des Ventildekels befestigt und entsprechend eine Metallplatte an die linke seite des Fuel Rails geführt und verschraubt.

6. Nun müsst ihr den Kabelstrang für die Drosselklappen- und Ansaugbrückensensoren aufsplitten. Heist soviel wie das ihr die klebe Ummantelungen entfernt und die Kabel freilegt. Wenn ihr dies nicht tut reichen die Kabel nicht, dar die Sensoren sich nun Links vom Zylinderkopf befinden. Rollt die Ummantelung so weit ab das alle Sensoren mit etwas spiel angeschlossen werden können.

7. Umwickelt nun die einzelnen Kabelstränger der Sensoren mit dem Hitzebeständigem klebeband um diese vor der Hitze des Motors zu schützen.

8. Schließt alle Sensoren an. Achtung: wie beim Ausbau Punkt 3. angesprochen achtet darauf das ihr den Map und TPS Sensor richtig anschließ, diese haben den selben Stecker. Wenn diese falsch rum angeschlossen werden, geht der Motor nach dem starten sofort wieder aus!

9. Schließt nun den Unterdruckschlauch vom Bremskraftverstärker an den vorderen Unterdruck Anschluss der Ansaugbrücke an. Der Schlauch vom Purge Ventil (Vorbereitung Punkt 10.) muss an den Unterdruckschlauch auf der Rückseite der ASB (vorher als Benzindruckregler verwendet).
Nehmt den Unterdruckschlauch vom der Kurbelwellenentlüftung und steckt ihn in den 3er Schlauchverteiler. Nehmt nun den Unterdruckschlauch von der Nockenwellenentlüftung und stekt diesen ebenso in den 3er Schlauchverteiler. Nehmt nun einen zusätzlichen Unterdruckschlauch und schließt diesen an den letzter verbleibenden Anschluss des 3er Verteilers an. Führt das dritte Kabel nun zum Air Intake oder zur Airbox, gegebenenfalls auch zu einem Oil Catchtank.
Wenn ihr einen Oil Catchtank verbaut, braucht ihr den 3er Verteiler nicht, dort könnt ihr die Nockenwellen- und Kurbelwellenentlüftung hineinführen.

10. Nun müsst ihr euch einen Halter für den Baudenzug bauen. Ich habe einfach eine Metallplatte mit einem rechtem Winkel genommen. Zwei löcher gebohrt und diese an der ASB angeschraubt (Die ASB hat oben auf der vorderen Seite bereits zwei verschraubungen von dem vorherigem Gaszugshalter, diese könnt ihr genauso nutzen). Nun setzt ihr die Gaszugshalterung vom D17 an die Metallplatte an und Makiert euch die entsprechenden stellen an den ihr den Halter befestigen wollt (er sollte schon etwas straff sein!). Bohrt nun die zwei löcher und befestigt die Halterung an den Löchern. Hagt nun den Baudenzug ein!

11. Schließt nun das Air Intake oder eure Airbox an, steckt den IAT Sensor ein.

Nun Sollte es ungefähr so aussehen.

Bild


Ich hoffe ihr könnt mit diesen Infos was anfangen und hoffe ihr kommt ohne Komplikationen durch den Swap. Gerne könnt ihr auch Fragen falls klärungsbedarf besteht.

MfG

EM2

Cicogeltino
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 29.01.2015, 09:29
Kontaktdaten:

[DIY] D-Motor 01-05 Ansaugbrückenwechsel auf D16y8

Beitragvon Cicogeltino » 29.01.2015, 11:57

Super Anleitung, sehr schön erklärt. Werde ich demnächst wahrscheinlich brauchen. Vielen Dank!


Zurück zu „Guides“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste